Optimierung der Ersatzbrennstoffzusammensetzung soll Emissionen senken Wietersdorf/Klagenfurt, 15. November 2017 – Auf dem Weg zu einem der saubersten Zementwerke Europas setzt w&p Zement nun den nächsten Schritt: Mit der Optimierung der Ersatzbrennstoffzusammensetzung soll der CO2-Ausstoß des Werkes Wietersdorf weiter reduziert werden. Umgesetzt werden soll die Emissionsverringerung durch die Erhöhung des biogenen Anteils bei den Ersatzbrennstoffen. Erfahrungen werden nun in einem zweijährigen Versuchsbetrieb gesammelt, der von der Behörde genehmigt wurde, messtechnisch eng begleitet wird und mit November 2017 startet. Durch höheren biogenen Anteil wird CO2-Ausstoß verringert Im Zementwerk Wietersdorf kommen ausschließlich nicht-gefährliche Ersatzbrennstoffe zum Einsatz. Bei diesen wird nun der biogene Anteil erhöht, da bei deren Verbrennung weniger fossile CO2-Emissionen entstehen. Die jährliche Gesamtersatzbrennstoffmenge von 100.000 Tonnen, die im UVP-Verfahren 2003 festgesetzt wurde, bleibt durch diese neue Brennstoffzusammensetzung unverändert. Versuchsbetrieb soll ideale Brennstoffzusammensetzung aufzeigen Ein zweijähriger Versuchsbetrieb soll die bestmögliche Brennstoffzusammensetzung aufzeigen, um den Anteil der fossilen CO2-Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Zusätzlich wird analysiert, inwiefern die Effizienz der bereits verwirklichten Umweltmaßnahmen (z.B. Nachverbrennungs- oder Quecksilberreduktionsanlage) durch die neue Brennstoffzusammensetzung erhöht werden kann. Die zuständige Umweltabteilung des Landes Kärnten hat diesen Versuchsbetrieb genehmigt, der mit November 2017 beginnt und im November 2019 endet. Weiterer Schritt zur Reduktion von Emissionen „Durch den Einsatz von innovativen Technologien und Prozessen konnten wir am Standort Wietersdorf in den letzten Jahren die Emissionen aus der Klinkerproduktion bereits erfolgreich reduzieren. Zuletzt wurde die neue Nachverbrennungsanlage in den Produktionsprozess eingegliedert und eine deutliche Verringerung organischer Schadstoffe erreicht. Durch die Optimierung der Ersatzbrennstoffzusammensetzung und den vermehrten Einsatz biogen angereicherter Ersatzbrennstoffe soll ein weiterer Schritt zur Reduktion von...