Staub

Der am Tachometer angezeigte Wert stellt dar, wie viel Prozent im Schnitt vom vorgeschriebenen Grenzwert innerhalb der letzten 24 Stunden im Werk Wietersdorf emittiert wurde. Das Werk Wietersdorf hat für Staub einen Grenzwert von 10 mg/Nm³ einzuhalten. Der Jahresmittelwert 2014 lag bei 2,6 mg/Nm³.
Was ist Staub?
Staub gibt es überall auf der Welt, in unterschiedlichen Konzentrationen und Zusammensetzungen. Der durch die Klinkerproduktion verursachte Staub im Werk Wietersdorf besteht zu rund 99 Prozent aus Kalkstein und Mergel (= Schiefer/Kalkmischung). Dieser Staub ist vergleichbar mit natürlichem Gesteinstaub, der auf Straßen oder in Steinbrüchen vorzufinden ist.
Wieviel Staub wird emittiert?
Mit Hilfe von modernen Filteranlagen werden im Werk Wietersdorf derzeit 3 mg/Nm³ ausgestoßen. Zum Vergleich: In den 1950er-Jahren wurden noch bis zu 3.000 mg/m³ (Quelle VDZ) in Zementwerken gemessen.

Derzeit werden in Wietersdorf die jährlichen, routinemäßigen Revisionsarbeiten durchgeführt, daher ist der Drehrohrofen außer Betrieb. Die Arbeiten werden voraussichtlich am 30. Jänner 2018 abgeschlossen sein. Die Messdaten werden wieder ab der Inbetriebnahme veröffentlicht.

Derzeit ist der Drehrohrofen für die Durchführung von Wartungsarbeiten für kurze Zeit außer Betrieb. Die Messdaten werden wieder ab der Inbetriebnahme veröffentlicht.