Revisionsarbeiten abgeschlossen

Revisionsarbeiten abgeschlossen

Seit 2. März wird der Drehofen wird seinem Namen gerecht und dreht sich wieder.
Für fünf Wochen stand das Zementwerk still. Da es während dieser Zeit zu keinem Ausstoß von Emissionen kam, konnte die Bevölkerung den Emissionsausstoß auch nicht über die Website umwelt.wup.at mitverfolgen. Die Nadeln der Tachometer standen auf Null. Seit Wiederaufnahme des Vollbetriebes, können die Emissionen wieder live mitverfolgt werden. Das Hochfahren der Ofenanlage dauerte 34 Stunden. Seit 2. März 2016 ist das Werk Wietersdorf wieder im Normalbetrieb.
Ein kurzer Rückblick – was wurde während der Revision gemacht:
Rund 300 Personen waren während der fünfwöchigen Revision im Einsatz. In 30.000 Arbeitsstunden (das entspricht knapp 19 Mannjahre – Ganzjahresbeschäftigung) wurden Leitungen überprüft, Filteranlagen inspiziert und gewartet, Förderanlagen repariert, Antriebe revidiert, Mühlen instandgesetzt, Feuerfestauskleidungen erneuert. Alle Messgeräte wurden einer gründlichen Kontrolle und Wartung unterzogen. Die normgerechte Funktionsprüfung wurde mit dem TÜV-SÜD und anschließender Meldung an die Behörde durchgeführt.
Neben 120 eigenen Mitarbeitern arbeiteten 180 zusätzliche Fachkräfte aus 28 regionalen Betrieben im Zementwerk.